Masterarbeit: Planungsinterventionen in der muskuloskettalen Physiotherapie


Einfluss einer zusätzlichen Planungsintervention auf die Zielerreichung mittels Goal Attainment Scale in der muskuloskelettalen Physiotherapie. Eine randomisierte kontrollierte Studie.

Nach einem Überblick über die aktuelle Studienlage, erfahren Sie mehr über die in der Masterarbeit integrierte Studie.


b7_studienfroschStudien zeigen signifikante Outcomes mit Planungsinterventionen.

Ein Motivationsprogramm (Aufklärung, Barrierenmanagement, schriftliche Abmachungen, Übungstagbuch, etc.) verbesserte den Disability Score, die Schmerzintensität und die Arbeitsfähigkeit in der Interventionsgruppe doppelt so gut wie in der Kontrollgruppe, beide waren signifikant besser. (Friedrich, Gittler, Arendasy, Friedrich, 2005)

Ein viermonatiges Rückentraining mit Motivationsinterventionen (inkl. konkrete Trainings-und Zeitplänen und Barrierenmanagement) zeigte signifikante Verbesserung in der Adhärenz, der Rumpfkraft und im Verhalten. (Nicolaus, 2010)

Durch ein volitionales Interventionsgespräch mit Erstellung von Handlungs- und Bewältigungsplänen und Handlungskontrollstrategien lässt sich die Adhärenz von Patienten steigern. (Messner, 2011)

Das standardisierte Interventionsprogramm MoVo-LISA kann nachhaltig  zum Aufbau eines körperlich-aktiven Lebensstils beitragen. (Fuchs, Göhner, Seelig, Fleitz, Mahler und Schittich, 2010)

Die Intervention in unserer Studie war stark an dieses Motivations-Volitions-Kozept von Fuchs et al. angelehnt.

Die Benützung von Zahnseide konnte mit Wann-Wo-Wie-Plänen signifikant gesteigert werden. Die Intervention war bei den 32 Probanden in der volitionalen Phase effektiver als bei den 56 Probanden in der motivationalen Phase. (Schüz, Wiedemann, Mallach und Scholz, 2009)

Die Quellenangaben finden Sie unten.


Mein Fazit aus der Studie

Mein persönliches Fazit aus unserer Bild zu unserer StudieStudie
und dem dafür erarbeiteten Hintergrundwissen aus der Gesundheitspsychologie:

  • Wir konnten keine verbesserte Zielerreichung durch den Einsatz von Planungsinterventionen belegen. Dies hängt höchstwahrscheinlich stark mit einem systematischen Bias (Fehler) zusammen. Für weitere Studien sollten andere Assessments neben der Goal Attainment Scale gewählt werden, da diese zugleich ein Assessment und eine Intervention ist.
  • Klare Therapiezieldefinierungen unterstützen den Therapieprozess und das Therapieresultat positiv. Sie brauchen Zeit und sind vorerst für viele Patienten ungewohnt.
  • Die Wirkung von aktiver Therapie ist eindeutig wissenschaftlich belegt. Deren Umsetzung braucht freie Ressourcen sowie die Motivation und Fähigkeit zur Verhaltensänderung. Therapeuten mit Kenntnissen aus der Gesundheitspsychologie bieten Unterstützung durch Techniken, wie sie in der Planungsbroschüre der Studie von uns angewandt wurden.

Dieses Wissen lasse ich in meine Therapien insbesondere in die HeadMind-Therapie, BackMind-Therapie und die PhysioMind-Therapie einfliessen. Die Planungsbroschüre der Studie setze ich bei Bedarf gezielt ein.


Die Masterarbeit wurde in keiner wissenschaftlichen Zeitschrift publiziert.
Für weitere Fragen wenden Sie sich bitte gerne persönlich an mich.


Quellenangaben:
Friedrich, M., Gittler, G., Arendasy, M. & Friedrich, K. (2005). Long-term effect of a combined exercise and motivational program on the level of disability of patients with chronic low back pain. Spine, 29(9),
995-1000.
Fuchs, R., Göhner, W. & Seelig, H. (2007). Aufbau eines körperlich-aktiven Lebensstils: Theorie, Empirie und Praxis (1., Aufl.). Göttingen: Hogrefe Verlag.
Fuchs, R., Göhner, W., Seelig, H., Fleitz, A., Mahler, C. & Schittich, I. (2010). Lebensstil-integrierte sportliche Aktivität: Ergebnisse der MoVo-LISA Interventionsstudie. Bewegungstherapie und Gesundheitssport, 26(06), 270-276
Göhner, W. & Schlicht, W. (2006). Preventing chronic back pain: evaluation of a theory-based cognitive-behavioural training programme for patients with subacute back pain. Patient Educ Couns, 64(1-3), 87-95.
Göhner, W. & Fuchs, R. (2007). Änderung des Gesundheitsverhaltens: MoVo-Gruppenprogramme für körperliche Aktivität und gesunde Ernährung (1. Aufl.). Hogrefe: Göttingen.
Messner, T. (2011). Adhärenz in der Physiotherapie: Entwicklung und Evaluation einer Intervention zur Steigerung der Adhärenz in der ambulanten Physiotherapie. Heruntergeladen von http://kops.uni-
konstanz.de/handle/123456789/17471 am 04.11.2015
Nicolaus, M. (2010). Adherence von Krafttraining und rückengerechtem Verhalten bei Patienten mit Beschwerden der Lendenwirbelsäule: Durchführung eines sporttherapeutischen Trainingsprogramms
und eines spezifischen Verhaltenstrainings zur Vermeidung chronischer Rückenschmerzen der Lendenwirbelsäule. Heruntergeladen von http://elib.uni-stuttgart.de/opus/volltexte/2010/5759/
am 10.01.2016
Sniehotta, F. F., Schwarzer, R., Scholz, U., & Schüz, B. (2005). Action planning and coping planning for long-term lifestyle change: theory and assessment. European Journal of Social Psychology, 35(4),
565–576.
Schüz, B., Wiedemann, A.U., Mallach, N. & Scholz, U. (2009). Effects of a short behavioural intervention for dental flossing: randomized-controlled trial on planning when, where and how. J Clin Periodontol,
Jun/36(6), 498-505.