Weiterbildung „Einblick in die Funktionaloptometrie und deren Potenzial bei komplexen Kopf-& Nackenpatienten“


Kursbeschreibung

Geh mal im Kopf einige Deiner Kopf- und Nackenpatienten durch…
Möglicherweise kommst Du auf solche Aussagen: „Grösstenteils kann ich aus meinem „Werkzeugkasten“ die richtigen & erfolgbringenden Interventionen wählen oder kann mir die Faktoren erklären, wieso es langsam oder fast nicht vorwärts geht. Doch es gibt auch einige Patienten, bei denen ich mir den langsamen Verlauf oder die nur kurzfristige Wirkung nicht erklären kann.“
In dieser Weiterbildung geht es um einen oft unbekannten möglichen Faktor, der den langsamen Verlauf oder die nur kurzfristige Wirkung erklären kann: Die Augen bzw. die Fähigkeiten der Visuellen Wahrnehmung.

20% der Informationen, die von unseren Augen aufgenommen werden, sind für unsere Halswirbelsäule bestimmt. Sie werden beispielsweise zur Stabilisierung oder zur richtigen Ausrichtung unseres Kopfes gebraucht. Ein gutes Bild von unseren beiden Augen-Kameras ist in unserem System evolutionsbedingt sehr hoch gewertet. Ist das Bild z.B. verwackelt oder die Verarbeitung dieser Bilder ist fehlerhaft, versucht der Körper z.B. durch erhöhte Spannung der Nacken- oder Kiefermuskulatur oder mit asymmetrischen Kopfhaltungen ein bestmögliches Bild zu erhalten. Dies kann ein Nährboden für Beschwerden im Nacken, am Kopf, im Kiefer oder im Gesicht oder für Schwindel sowie für Konzentrationsstörungen und Ermüdungszustände sein.

Kursziele
  • Du weisst was Funktionaloptometrie ist.
  • Du erkennst in der Anamnese, im normalen Befund sowie im Verlauf Hinweise, die auf eine Mitbeteiligung der Funktionen bzw. Dysfunktionen der Visuellen Wahrnehmung deuten.
  • Du kennst die theoretische Grundlage der visuellen Wahrnehmung anhand des Models nach Skeffington.
  • Du kennst Basisteste in den unterschiedlichen Kreisen des Models und je nach Kursdauer und Vorkenntnissen kannst Du diese danach selbstständig durchführen.
  • Du hast Kenntnisse über weiterführende Teste z.B. Biopter Vision Test, welche durch eine FunktionaloptometristIn oder eine TherapeutIn, die im Visualtraining geschult ist durchgeführt werden.
  • Du kennst anhand von zwei Beispielen (Esophorie durch Bildschirmarbeit, Exophorie nach WAD) einige Therapieansätze des Visualtrainings.
Kursfakten

Teilnehmer:
max. 16 Personen
Kursdauer:
Die Dauer kann individuell gestaltet werden. Die Mindestdauer beträgt 2h. Sind keine Vorkenntnisse von den Basistesten der Okulomotorik z.B. Augenfolgebewegungen, Sakkaden vorhanden, empfehle ich eine längere Dauer insbesondere, wenn man die Teste danach selbstständig durchführen möchte.
Kursort:
Der Kurs wird in von Dir gewählten Räumlichkeiten durchgeführt. Die Durchführung in meiner Praxis ist bis zu einer Gruppengrösse von 6 Personen möglich.
Kursdatum:
Das Datum wird individuell abgemacht.
Kosten: 300.- für den zweistündigen Kurs (inkl. Material & Vorbereitung, exkl. Anreise)
Gemäss dem vorgeschlagenen Ansatz von Physiowiss für Fachsupervisionen, wird jede weitere Stunde mit CHF 140.-/Std verrechnet sowie die Anreisezeit zu 50% und die Transportspesen mit dem öffentlichen Verkehr.

Interesse?

Hier gehts zu meinem Kontakt.